Joel’s Blog

13.8.2018

Die Ursachen hinter “Originalität”

Wir wohnen Heute in einer Gesellschaft, in dem der Sehnsucht nach  tranzendentellen Ursachen als unnotwendig, kitsch, und unbedingt bezeichnet ist, aber der Sucht auf etwas trendy und neu total beliebt ist. Dieses kommt jeden Tag ins Leben- wenn man zum Beispiel nach einen Restaurant für Mittagessen geht, dann hört man die neuste Top-50 hits auf dem Radio, normalerweiße sehr laut. Wenn man zur Bahnhof geht, dann sieht man Werbungen für die neuste Produkten, die versprechen würden, um alles schlecht und zerstreutlich ins Leben aufzulöschen. Und so geht daß immer weiter. Dieser Mentalität ist für etwas sowie Musik oder Kunst aber ganz gefährlich, weil die Ruhe ist für die Entwicklung dieser Kunst vielleicht daß allerwichtigste Element, und ohne dieser Ruhe könnte Musikalische innovation, bzw die Musik von Bach gar nicht existerien. Leider haben viele Musikern in der aktuellen Zeit, die nichtzusammenanpassung dieser zwei Mentalitäten überhaupt nicht verstanden. Eine große Mehrzahl von Musikern, mit dem ich entweder gesieht oder gearbeitet hätte, könnten Dingen nur aus einer unkritikallische, reinevernunftliche Perspektive zu beobachten, ohne irgendwelcher Verknüpfung oder kritikallische Elementen zusammenzufassen. Sie hören jeder Phrase nur auf Vorne, und sie glauben, dass der Musik nur ein große Testosteronespiel ist. Bei denen ist der Hauptfrage “wie viel”, und zwar nicht “wieso”. Jemanden, der komplizierter und hipper Musik schreibt, die auf jeder andere Takte eine Veränderung gehapt, ist immer heutezutage als geil und großartig bezeichnet, worals jemanden, der nur ein einziges Klang schön und absichtlich zu machen kann, wird als verrückt beschreiben werden. Die wichtigste Innovatoren der Musik, ob Coltrane, Bud Powell, Strawinsky, Bach, oder Ornette, kommen aber aus dieser Ansatzt der Absichtlichkeit und Einheit, und sie bemühen sich nicht, um Innovative zu werden!

Menschen heute sprechen immer über der Sehnsucht ein eigenes Stimmung, als ob es nur aus der Mensch selber stammt. Aber wir mussen errinern- jeder Mensch ist von zwei anderen geboren, die auch von zwei anderen geboren wären, usw. Die Umwelt bei jeder Mensch hat auch der Mensch stark beeinflüßt- dortaus kommt zum Beispiel die Muttersprache einer Mensch. Hauptsache ist- alles kommt immer aus etwas anderes, und daß ist zwar ein Hauptprinzip der Natur. Man sollte das Wort “Original” vielleicht nähere anzublicken, und dort drin könnte man über daß englische Wort “Origin” anmerken. Dieser Wort hat eine Beziehung zu ein Stammort impliziert, eine Geschichte. Je mehr man dieser Geschichte erkennen wird, desto mehr bekommt man ein Freiheit, ein Kreativität. Dieser “Origin” ist die Hauptdinge, daß uns erlauben wird, um unsere eigene Stimme zu entdecken. Wenn man versucht aber, nur an dieser Stimme zu entdecken, dann ist man verloren, ohne Anrichtung. Einfach und kurz gesagt- man ist, was man isst.

Die allerbesten Künsterln bemühen sich nicht an der Hauptsache der Innovation und der eigene Stimmung zu finden, aber sondern auf das “Origin”. Pablo Picasso sagte, daß die wichtigste Dinge für ein Künstler heißt, um nur eine perfekte Kreise anzeigen zu könnten. Dieser möglich wird danach der Kreativität erlauben lassen, weil die “Brücke” zwischen der Mittel und der eigene Stimmung zwar starker aufgebaut ist. Die Sehnsucht dieser Aufbau sollte immer die Hauptsache für jeder künstliche Mensch sein- aber um dieses zu schaffen, muss man auf der “Hip” und “Trendy”, dieser Eitelkeit vergessen, und danach Ruhe und Sehnsucht finden, immer mit Geduld. Leider ist dieses in der Musikgesellschaft seltsamer und seltsamer gefunden, und wird wahrscheinlich ebenso seltsamer mit Zeit. Man kann aber nur zu hoffen…

%d bloggers like this: